Inhaltsbereich

Homburg

43.000 Einwohner

Die Kreis - und Universitätsstadt Homburg hat für Menschen aller Altersgruppen viel zu bieten. Geprägt ist Homburg in erster Linie durch das außergewöhnliche Arbeitsplatzangebot mit mehr als 32.000 Arbeitsplätzen bei rund 43.000 Einwohnern und Einwohnerinnen. Die Medizinische Fakultät und das Universitätsklinikum machen unsere Stadt zum Gesundheitszentrum der gesamten Region. Dank des großen Waldanteils und einer schönen Landschaft, von denen Teile zur Biosphärenregion Bliesgau gehören, hat Homburg außerdem einen sehr hohen Freizeitwert. Dazu tragen auch unsere aktiven Sport- und Kulturvereine bei.
Neben nahezu allen Bildungsangeboten bieten vor allem die zahlreichen Ausbildungs- und Arbeitsplätze sowie die Studienmöglichkeiten in Homburg interessante Perspektiven für junge Menschen.
Generell arbeiten wir seit Jahren daran, unsere Stadt attraktiver und vor allem familienfreundlicher zu entwickeln. Dazu gehören auch die vielfältigen Angebote unseres Programms j.o.s.h. (Jugendorientierte Stadt Homburg), in dessen Rahmen beispielsweise Veranstaltungen und Jugendtreffs angeboten werden. Wichtig sind uns  die Möglichkeiten für junge Menschen, sich selbst einzubringen und zu beteiligen. So entstand die im Jahr 2011 fertig gestellte Skateanlage im Stadtpark mit direkter Beteiligung und Berücksichtigung von Wünschen der jugendlichen Nutzer und Nutzerinnen.
Wir können durch Kritik und Anregungen nur besser werden und fühlen uns dadurch in unseren Bemühungen für eine positive Entwicklung unterstützt. Daher begrüßen wir die Initiative des Landesjugendrings Saar und der beteiligten Partner und hoffe, dass viele Jugendliche bei dieser Aktion mitmachen.


Du hast konkrete Ideen, was du in deinem Ort verbessern möchtest?! Dann poste diese doch beim DingDeinDialog...


Nach oben


Rechter Inhaltsbereich
Landesjugendring Saar

juz.unitedUnser Ding
HTW Saarland
Jugendserver Saar



Jugend in AktionMinisterium für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport

Jugend für Europa

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.