Inhaltsbereich
18.09.2013

Jugendliche und PolitikerInnen vereinbaren in Spiesen-Elversberg mehr Mitbestimmung

Jugendforum soll zur Verbesserung der Beteiligung junger Menschen fortgesetzt werden




25 engagierte Jugendliche aus Spiesen-Elversberg sowie vier Verantwortliche aus der Gemeinde haben am Dienstagabend im Rathaus am Vereinbarungsgespräch teilgenommen. Die Gemeinde Spiesen-Elversberg  wurde von Bürgermeister Reiner Pirrung sowie den FraktionsvertreterInnen Heike Neurohr-Kleer (SPD), Dieter Lieblang (FDP) und Patrick Andres (Grüne) vertreten.
Nach 2 1/2 Stunden intensiver moderierter Diskussionen haben sich die Beteiligten auf folgende Vereinbarungen getroffen:


1. Geschwindigkeitskontrollen
Kinder und Jugendliche haben in Spiesen-Elversberg Probleme, auf den Straßen Fahrrad zu fahren, da viele Autofahrer zu schnell fahren. Das Problem soll zunächst über verstärkte Geschwindigkeitskontrollen angegangen werden und hierfür wurden in einem ersten Schritt folgende besonders gefährliche Straßen festgelegt:
Haupt- und Fichtenstraße sowie Am Großenbruch
Die Jugendlichen können per E-Mail an den Bürgermeister Beobachtungen aus dieser ersten Testphase direkt kommunizieren. Dies betrifft sowohl Effekte der Kontrollen als auch Berichte über zusätzlich erkannte Gefahrenstellen auf Spiesen-Elversbergs Straßen.

2. Freizeit
Jugendtreff und Veranstaltungen: Zum einen berichten Jugendliche darüber, dass sie nur schwer an Informationen zu Jugendveranstaltungen und dem Jugendtreff Casa Nostra allgemein kommen. In der Folge sollen nun neben online-Werbung über einen Newsletter auch ansprechende Plakate an Schulen, bei Vereinen oder auch in Bussen ausgehängt werden, um den Jugendtreff sowie Jugendveranstaltungen bekannter zu machen.
Zum anderen wünschen sich die Jugendlichen mehr bzw. andere Jugendveranstaltungen in ihrer Gemeinde. Vereinbart werden konnte die Organisation eines Open-Air-Kino-Events im Sommer 2014 (Juni/Juli). Außerdem wurde durch den Jugendpfleger Horst Findeisen darauf verwiesen, dass Casa Nostra auch angemietet werden kann, um Diskoabende o.ä. zu veranstalten. Einige Jugendliche hätten gerne spezielle Angebote, die bisher nicht im Programm des Casa Nostra stehen. Das Casa-Nostra-Team bekundet diesbezüglich Offenheit für die Ausweitung des Angebotsspektrums.

3. Plätze
Der Mangel an Plätzen für jugendliche Treffen in Spiesen-Elversberg ist Bürgemeister Pirrung wie auch den anwesenden Gemeinderatsmitgliedern bewusst. Für Sommer 2014 stellt Pirrung die Fertigstellung einer Grillhütte am Großenbruch in Aussicht. Des Weiteren sollen neue Sitzgelegenheiten in der Gemeinde entstehen, worüber Bürgermeister Pirrung die Jugendlichen rechtzeitig in Kenntnis setzen wird.

4. Mitbestimmung
Im November dieses Jahres bereits wird ein Jugendforum stattfinden, wozu Jugendpfleger Findeisen einladen wird. Die Veranstaltung soll wie „DingDeinSpiesen-Elversberg“ ein Treffen zwischen Jugend und Politik auf Augenhöhe sein. Die Jugendlichen werben allerdings fortan für eine breite Teilnahme am Forum, um möglichst viele Jugendliche direkt beteiligen zu können. Bürgermeister Pirrung wird mit Gemeinderatsvertretern teilnehmen, um die Umsetzung dort getroffener Vereinbarungen über Stimmen aus dem Gemeinderat auf eine möglichst sichere Basis stellen zu können.
Erste Tagesordnungspunkte für dieses Jugendforum sind als Folge „DingDeinSpiesen-Elversbergs“ schon klar:
-    Bericht über die vereinbarten Geschwindigkeitskontrollen als Maßnahme für mehr Sicherheit auf den Straßen sowie Austausch über eventuelle weitere Maßnahmen
-    Konkretisierung der in Aussicht gestellten Schaffung neuer Sitzgelegenheiten

DingDeinDorf wird die Ergebnisse des Vereinbarungsgesprächs in den kommenden Wochen und Monaten kontrollieren und den Fortgang der ausgehandelten Vereinbarungen dokumentieren.


Nach oben


Rechter Inhaltsbereich
Landesjugendring Saar

juz.unitedUnser Ding
HTW Saarland
Jugendserver Saar



Jugend in AktionMinisterium für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport

Jugend für Europa

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.